Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Oliver Sieber
D  |  E

Oliver Sieber (*1966)

Von Oliver Sieber befinden sich ausgewählte Photographien aus drei Portraitserien im Bestand der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur. Während Die Blinden, 2002-2003, Menschen verschiedenen Alters zeigt, die ihr Augenlicht verloren haben und 11 Freundinnen, 2001, Portraits junger Fußballspielerinnen umfasst, sind in SkinsModsTeds,1999, Jugendliche aus unterschiedlichen Subkulturen zu sehen.
Die bildnerische Erforschung von Jugendkulturen anhand des photographischen Portraits, ist ein Hauptthema von Oliver Sieber. In den auf das Gesicht konzentrierten, bisweilen Schulter- und Brustpartie einbeziehenden Bildnissen vor hellem, neutral gehaltenem Hintergrund fallen insbesondere der Kleidungsstil, die Frisur und der angelegte Schmuck der Dargestellten auf. Jedes Detail kommt so zur Entfaltung und entwickelt seinen eigenen Klang.
In den Portraits wird einerseits die Bedeutung von Gruppenzugehörigkeiten reflektiert, wo Kleidungsstil und bestimmte Accessoires lesbare Chiffren für Gleichgesinnte sind, andererseits präsentiert sich jeder der photographierten jungen Männer und Frauen innerhalb der von ihnen bevorzugten Gruppe höchst individuell und sich von jeder Konformität distanzierend. Letztendlich stellt Oliver Sieber mit seinen eindrücklichen, durch den seriellen Ansatz auf Vergleich angelegten Portraits die Frage nach der Konstruktion und Konstitution von Identität.
Gemeinsam mit der Künstlerin Katja Stuke gibt Oliver Sieber seit 1999 regelmäßig die Photo-Zeitschrift Die Böhm heraus, ein in limitierter Auflage erscheinendes Künstler-Heft. Veröffentlichung finden darin vorwiegend von ihnen selbst aufgenommene Photographien, die sie, verschiedenen Themen folgend, zu Sequenzen fügen.

Biographie:

1966                   geboren in Düsseldorf
1988-1992          Studium der Photographie in Bielefeld und Düsseldorf
2005                   Artist in Residence, Goethe Institut, Toronto
2006                   ART-EX, Stipendium der Ernst-Poensgen Stiftung in Osaka, Japan

lebt und arbeitet in Düsseldorf

Literatur:

Oliver Sieber. Übungsräume – SkinsModsTeds, Deutsch Young German Photography 2, Hamburg: Kruse Verlag, 2001; Die Blinden, Hrsg. Leopold-Hoesch-Museum, Düren, Köln: Schaden.com, 2006; Katja Stuke, Oliver Sieber. The Böhm Project, Osaka, Contemporary Art Center, 2006; Character Thieves, Köln: Schaden.com, 2008; J-Subs, Düsseldorf: Böhm/Kobayashi Publishing, 2009; Oliver Sieber Imaginary Club # 2, Boehm/Kobayashi Publishing, 2010.

Spannendes Begleitprogramm zur kommenden Ausstellung!

Nähere Informationen finden Sie unter diesem Link.

________________________________

Der Einsendeschluss für den diesjährigen Photowettbewerb der Universität zu Köln - L. Fritz Gruber Preis 2016/17 rückt näher. Noch bis zum 30. April 2017 sind alle Studierenden, Gasthörer_innen, Mitglieder und Angehörige, Mitarbeiter_innen und Freunde der Universität zu Köln zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen. 
Das diesjährige Thema lautet „Spurensuche – Fakt oder Fiktion?“. Die Uni Köln freut sich auf interessante fotografische Umsetzungen dieses Themas.

Weitere Informationen unter
www.portal.uni-koeln.de/photowettbewerb.html.

__________________________________

Öffentliche Führungen:

An jedem Sonntag während der Laufzeit der Ausstellung, 15 Uhr,
ohne Voranmeldung


Die Photo-Detektive...Wir entdecken eine Ausstellung:

Samstag, 6. Mai, 10. Juni und 1. Juli 2017, 15–16.30 Uhr
Führungen für Kinder von circa 6–12 Jahren, mit Verena Günther
individuelle Buchungen möglich, Infos unter Tel.: 0221/88895300

Das Führungsprogramm wird von der Fördergesellschaft der Photographischen Sammlung unterstützt.

Kinderführungen

Öffnungszeiten und Eintritt

Während der Laufzeit ist die Ausstellung täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, mittwochs geschlossen
Eintritt 5,50 € (erm. 3,00 €)
An jedem ersten Montag im Monat freier Eintritt!