Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  August Sander
D  |  E
August Sander: Selbstbildnis an der Staffelei, 1905, © Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln-August Sander Archiv, Köln; VG Bild-Kunst, Bonn, 2013

30.3.—12.8.2012

Blick in die Sammlung

August Sander - New Arrivals

In den beiden Ausstellungskabinetten stellt die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur ausgewählte Neuerwerbungen zum Werk von August Sander (1876–1964) vor. Diese konnten über die Jahre sowohl aus eigenen Mitteln als auch mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse KölnBonn und der Gesellschaft zur Förderung der Photographischen Sammlung der SK Stiftung Kultur, Köln e.V. angekauft werden. Darüber hinaus zählen Dauerleihgaben und großzügige Schenkungen zur Präsentation.

Die Ausstellung zeigt Bekanntes und Unbekanntes und gibt einen Einblick in die sich kontinuierlich vergrößernde Kollektion der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, die vor zwanzig Jahren mit dem Erwerb des umfangreichen August Sander Archivs ihren Anfang nahm. Insbesondere werden in Anbindung an den Bestand der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur verschiedene Aspekte des Sammelns beleuchtet. Zu den Exponaten zählen einige wichtige Aufnahmen aus dem Projekt Menschen des 20. Jahrhunderts, die für die Sammlung gesichert werden konnten. Hierzu zählt ein 1926 entstandenes Portrait von Dettmar Heinrich Sarnetzki, das Sander bereits 1929 in seine Publikation Antlitz der Zeit aufgenommen hatte. Die Jahrzehnte währende Freundschaft zwischen beiden und die Wertschätzung, die beide einander entgegenbrachten, spiegeln ein weiteres Portrait von 1953 sowie eine Ausschnittvergrößerung der Hände Sarnetzkis mit einer von August Sander darunter montierten Schriftprobe des Schriftstellers. Dass es sich bei den Aufnahmen aus dem Werkkomplex der Menschen des 20. Jahrhunderts sehr häufig ursprünglich um Auftragsarbeiten gehandelt hat, wird anhand von Abzügen deutlich, die auf Atelierkartons aufgezogen, oft auch von Sander fertig gerahmt an die Auftraggeber verkauft wurden. Hierzu zählt beispielsweise ein aus Familienbesitz erworbenes Portrait von Lina und Hedwig Scharfenstein, das als Proletariermutter von Sander neu vergrößert ins Projekt einbezogen wurde.

Aus Familienbesitz erworbene Photographien bilden grundsätzlich eine wichtige Quelle für die Rekonstruktion der Entstehung einzelner Aufnahmen. Mit Hilfe der Dargestellten oder ihrer Nachkommen gelingt es oft, bisher unbekannte Aufnahmen für das Gesamtwerk August Sanders zu sichern oder Verwandtschaftszusammenhänge herzustellen. So bilden auch Portraits ganz unterschiedlicher Provenienz in der Ausstellung thematische Gruppen. Familien- und Einzelportraits, oft auch zu verschiedenen Zeiten aufgenommen, spiegeln die fortdauernde Tätigkeit des Photographen im Westerwald. Das Sujet der Landschaft gehört neben dem Portrait zum Grundrepertoire des Photographen, wie es die Werke aus der Frühzeit seines Schaffens zeigen. Im ersten Jahrzehnt des 20. Jh.s widmete sich August Sander in seinem Atelier in Linz an der Donau neben der Photographie auch noch sehr ausführlich der Malerei, was zwei etwa zeitgleiche Photographien Sanders in seinem Aufnahmeraum und an der Staffelei veranschaulichen. Neben Malerei und Photographie verbindenden Edeldrucken, wie der Gummidruck einer Westerwaldlandschaft, hat Sander die Photographie auch als Vorlage oder Anregung für seine Gemälde und Zeichnungen benutzt, was anhand eines fast identischen Blicks auf Hallstatt sowohl im Photo als auch im Pastell nachvollzogen werden kann.

Rahmenprogramm zur Ausstellung
Der typologische Blick

Veranstaltungsübersicht

Öffentliche Künstlerführung
mit Natascha Borowsky
Montag, 13. Juni, 18 Uhr

Vortrag "Bernd und Hilla Becher – Ein epochales Werk in seiner Entwicklung"
von Gabriele Conrath-Scholl, Leiterin Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Mittwoch, 15. Juni, 19 Uhr, Ausstellungsraum

Öffentliche Künstlerführung
mit Stefan Schneider
Montag, 20. Juni, 18 Uhr

Öffentliche Künstlerführung
mit Matthias Koch
Montag, 27. Juni, 18 Uhr

Filmpräsentation "Die Fotografen Bernd und Hilla Becher", 2010/2011, 94min.
ein Film von Marianne Kapfer
Donnerstag, 30. Juni, 19.30 Uhr,
Eintritt 7,50/erm. 5 Euro

Aufgrund der kurzen Laufzeit wird die Ausstellung auch mittwochs geöffnet sein
(14 bis 19 Uhr).

_________________________________

Öffentliche Führungen

An jedem Sonntag während der Laufzeit der Ausstellung, 15 Uhr, ohne Voranmeldung

Die Photo-Detektive...Wir entdecken eine Ausstellung:
Führungen für Kinder von circa 6-12 Jahren; individuelle Buchungen möglich, Infos unter Tel.: 0221/88895300

nächster Termin:
Samstag, 25. Juni, 15–16.30 Uhr

Das Führungsprogramm wird von der Fördergesellschaft der Photographischen Sammlung unterstützt.

On Tour:

August Sander –
Der Westerwald im Spiegel
der Zeit


30. April bis 30. September 2016

Kreisverwaltung Altenkirchen

Kinderführungen

Öffnungszeiten und Eintritt

Während der Laufzeit ist die Ausstellung täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet,
Eintritt 5,50 € (erm. 3,00 €)
An jedem ersten Montag im Monat freier Eintritt!