Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Oliver Sieber
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz
Oliver Sieber: o. T. (Spiky), Osaka, 2006, aus der Serie J_Subs, © Oliver Sieber

Werke aus der Sammlung

Oliver Sieber: o. T. (Spiky), Osaka, 2006

Als eine großzügige Dauerleihgabe sind 43 Aufnahmen aus der Serie J_Subs von Oliver Sieber in die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur gelangt. Das nun mit seinen 66 Portraits komplett vorliegende Konvolut bindet an die bereits vorhandenen Bestände von Sieber an, die Aufnahmen aus der betreffenden Serie umfassen wie auch die Serien Die Blinden, 11 Freundinnen und SkinsModsTeds.
     J_Subs – der Titel spielt auf eine der ersten britischen Punkbands, die UK-Subs an und zeigt in Osaka/Japan entstandene Einzelportraits junger Frauen und Männer, die sich Jugendkulturen zwischen Rockabilly und Punk zugehörig fühlen. Gezeigt werden Konzertbesucher als auch Musiker, die Oliver Sieber in einer improvisierten Studiosituation am Ort des Geschehens photographiert hat. Stets vor neutral-hellem Hintergrund und als Bruststücke angelegt, hebt die Bildkomposition auf diese Weise die Physiognomie der Gesichter, den besonderen Style jedes Einzelnen hervor. Dieser findet seinen Ausdruck in ausgewählten Kleidungsmerkmalen, in der Kombination von verschiedenen Accessoires, in Frisuren, Haarfarben und Make-up. Es sind diese individuellen und gleichzeitig eine Gruppenidentität markierenden Zeichen, die für den Photographen eine zentrale bildnerische Bedeutung haben. Und mehr noch – Lebensentwürfe und geschlechtliche Typisierungen drücken sich in diesen aus, ästhetische Parameter und Schönheitsideale werden aufgestellt. Zumindest äußerlich scheinen diese Jugendlichen gesellschaftlichen Konventionen und normativen Erwartungshaltungen nicht entsprechen zu wollen, sie haben ihre eigene Community gebildet. Letztlich spiegeln sich darin Fragen der Identität, wie sie insbesondere in der Lebensphase der Jugend oder des jungen Erwachsenseins zur Debatte stehen – all dies sind Momente, die für Oliver Sieber von besonderem Interesse sind.
    Betrachtet man etwa das Portrait „O.T. (Spiky)“, so sieht man eine junge Frau, die einen androgynen Stil bevorzugt. Sie trägt eine Schiebermütze, ein traditionelles Kleidungsstück aus dem Arbeitermilieu, eine Biker-Lederjacke mit auffälligen Stickern am Kragen. Ihre Augen ziert ein exakter Lidstrich. Jedes der genannten Elemente zitiert einen eigenen Kosmos, doch im Zusammenklang ist ein konsistentes Gesamtbild von eigenwilligem Geschmack entstanden. Nichts ist bei dem Outfit dem Zufall überlassen, jedes Detail, jede Farbkombination ist genau für diesen „Auftritt“ vorgesehen. Eine Form des Perfektionismus, die Oliver Sieber bei seinen Japan-Aufenthalten als eine Maxime der dort anzutreffenden Jugendlichen beobachtet hat.

Homepage von Oliver Sieber: os66.de, www.oliversieber.de


Weltkunstzimmer, Düsseldorf, 2017, Photo: Oliver Sieber

Stellenangebot

Zum Beginn 2019 sucht die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn eine Assistentin oder einen Assistenten zur Unterstützung der Leiterin und des Teams der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur.

»» zur Ausschreibung führt Sie dieser Link

_________________________________

Kooperation in Sachen Photographie:

Immer deutlicher steht die Photographie im Mittelpunkt des musealen und kulturellen Interesses. Dies nehmen das LVR-LandesMuseum Bonn und Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur zum Anlass....»» weiterlesen

_________________________________

Francesco Neri gewinnt den
August-Sander-Preis 2018.

Für seine Serie "Farmers" wurde der italienische Photograph mit dem erstmals vergebenen August-Sander-Preis ausgezeichnet....»» weiterlesen
________________________________

On Tour

Bergische Blicke – Frühe Aufnahmen der Photographen August und Erich Sander, Theodor Meuwsen und Emil Hardt

Museum und Forum Schloss Homburg, Nümbrecht....»» weiterlesen

__________________________________

Kinderführungen

Öffnungszeiten und Eintritt

Während der Laufzeit ist die Ausstellung täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, mittwochs geschlossen
Eintritt 5,50 € (erm. 3,00 €)
An jedem ersten Montag im Monat freier Eintritt!