Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Datenbanknutzung
D  |  E

Benutzung des Werkverzeichnisses

Im Werkverzeichnis sind alle erhaltenen Abzüge, Herbarien und Plastiken der Sammlung Karl Blossfeldt in der Universität der Künste Berlin recherchierbar. Jedes Werk wird in zwei möglichen Ansichten präsentiert:

(1) der Datenansicht, in der die Abbildungen von den technischen Angaben, der Größe, der botanischen Bestimmung, den lesbaren Aufschriften, Aufklebern und Stempeln begleitet werden sowie
(2) einer Listenansicht mit Abbildung und botanischer Bestimmung

Die Abbildungen zeigen die Abzüge freigestellt und unretuschiert in einer Schwarz-Weiß-Ansicht.
Die Herbarien und Plastiken werden farbig wiedergegeben. Bei den Plastiken sind in der Regel zwei Ansichten desselben Werkes nebeneinandergestellt, um die Mehransichtigkeit zu verdeutlichen.

Die Position der Aufschriften auf den Abzügen wurden in „(...):" angegeben,
Zeilenumbrüche sind mit „ / " markiert,
Ergänzungen stehen in „[ ]",
bei Unsicherheit der Lesung wurde ein „[?]" eingefügt,
nicht lesbare Aufschriften wurden mit „[...]" gekennzeichnet.

Folgende Nummerierungen wurden vergeben:

Stempel

Aufkleber

Prägesignaturen

Datiert sind nur diejenigen Motive, bei denen sich eine Entstehung durch ein Publikationsdatum recherchieren ließ. Der Vergrößerungsgrad wurde in die Inventarisierung nur aufgenommen, wenn er auf dem Abzug verzeichnet wurde.

Wenn ein Negativ zum Motiv bekannt ist, so ist dieses in der Datenansicht unterhalb des Bildes vom Abzug abgebildet. Durch Klicken auf das Bild gelangt man in eine Datenansicht des Negativs, auf der im unteren Bereich alle davon erstellten Abzüge abgebildet sind. Klickt man auf diese Bilder, gelangt man zur Datenansicht des entsprechenden Abzugs. Stammt das Negativ aus dem Bestand der Deutschen Fotothek Dresden, so wurde es vermessen und außerdem wurden die Aufschriften auf dem Negativ und die der Mitarbeiter der Deutschen Fotothek auf der Negativhülle dokumentiert. Befindet es sich im Besitz des Karl-Blossfeldt-Archivs/Ann und Jürgen Wilde wurden die Negativaufschriften nur soweit aufgenommen, als sie auf den vom Archiv bereitgestellten Dateien erkennbar sind. Das Negativformat wurde mit Hilfe der in den Arbeitscollagen veröffentlichten Kontakten ermittelt.

Die Veröffentlichung des Motivs in den in der Bibliographie aufgelisteten Blossfeldt-Publikationen ist mit dem Kurztitel der Publikation und der Seitenzahl oder Abbildungsnummer angegeben. Unveränderte Neuausgaben wurden zusammengefasst. Die Kurztitel werden in der Bibliographie entschlüsselt. Die Veröffentlichungen sind chronologisch geordnet mit Ausnahme der Arbeitscollagen, die an erster Stelle genannt werden.

Martin Rosswog: Susana und Romulus
Varga, Vurpar, 2014,
© VG Bild-Kunst, Bonn, 2017

NEU IM ANGEBOT: Sonderedition von
Martin Rosswog

August Sander: Malerehepaar [Martha und Otto Dix], 1925, © Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln; VG Bild-Kunst, Bonn, 2017


Neuer limitierter Kunstdruck, den Sie bei uns erwerben können.
Detaillierte Informationen finden Sie unter diesem Link.

_______________________________

Öffentliche Führungen:

An jedem Sonntag während der Laufzeit der Ausstellung, 15 Uhr,
ohne Voranmeldung


Die Photo-Detektive...Wir entdecken eine Ausstellung:

Führungen für Kinder von circa 6–12 Jahren, mit Verena Günther
individuelle Buchungen möglich, Infos unter Tel.: 0221/88895300

Das Führungsprogramm wird von der Fördergesellschaft der Photographischen Sammlung unterstützt.

Kinderführungen

Öffnungszeiten und Eintritt

Während der Laufzeit ist die Ausstellung täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, mittwochs geschlossen
Eintritt 5,50 € (erm. 3,00 €)
An jedem ersten Montag im Monat freier Eintritt!