Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  subjektive fotografie
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz
Peter Keetman: Spiegelnde Tropfen, 1950, © Stiftung F.C. Gundlach

16. Mai bis 31. August 2008

Blick in die Sammlung: Ausgewählte Positionen der 'sujektiven fotografie'

In Raum 4 werden parallel zur Ausstellung Man Ray und L. Fritz Gruber ausgewählte Positionen der „subjektiven fotografie“ aus der Sammlung der DGPh in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur Arbeiten von Kilian Breier, Chargesheimer, Heinz Hajek-Halke, Peter Keetman, Siegfried Lauterwasser, Toni Schneiders, Otto Steinert, Carl Strüwe und Ludwig Windstosser in einer Gruppenschau zusammengeführt. Mit dem Begriff „subjektive fotografie“ verknüpft sich eine Bewegung, die insbesondere in den 1950er-Jahren die künstlerische Photographie maßgeblich beeinflusste. Mit dezidiertem Rückgriff auf die Innovationen der 1920er Jahre – Man Ray ist hier einer der großen Vorbilder – betonen die Vertreter der „subjektiven fotografie“ die persönliche Wahrnehmung als grundlegendes Kriterium ihrer Bildschöpfungen, auch verstanden im Kontrast zur dokumentarisch angelegten photographischen Analyse der Wirklichkeit. In gestalterischer Hinsicht stehen bildhafte Qualitäten von formal-graphischer Anmutung im Mittelpunkt, mit hohem Abstraktionsgehalt.