Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  August Kotzsch
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz
August Kotzsch: Pilze im Weinberg, um 1870

August Kotzsch (1836–1910)

Der Photograph August Kotzsch entstammt einer Winzerfamilie aus Loschwitz in der Nähe von Dresden. Bereits in jungen Jahren arbeitete er im elterlichen Betrieb mit. Unter den Sommergästen der Familie befand sich ab 1852 der Maler Ludwig Richter, der Kotzsch erste künstlerische Kenntnisse vermittelte. Dabei ist es interessant zu erfahren, dass Moritz Meurer, Lehrer und Mentor Karl Blossfeldts, seine künstlerischen Grundlagen, insbesondere in der Landschaftsmalerei und im Naturstudium 1856 bis 1860 im Atelier von Ludwig Richter an der Königlichen Akademie der Bildenden Künste zu Dresden erlernte. Da Richter mit seinen Schülern vielfach Ausflüge in die Umgebung Dresdens machte, um dort Landschafts- und Pflanzenstudien anzufertigen, ist es nicht ausgeschlossen, dass Meurer und Kotzsch voneinander wussten oder sich gar begegnet sind.

Zur Photographie kam August Kotzsch über den in der Nachbarschaft ansässigen Maler und Photographen August Niemann, dem er gelegentlich assistierte und dessen Photoausrüstung er 1860 übernahm. Von nun an arbeitete Kotzsch neben der Winzertätigkeit regelmäßig als Photograph, seine Themen und Motive konzentrierten sich auf seinen Alltag, seine unmittelbare landschaftliche und häusliche Umgebung. Er photographierte sommers wie winters im nahe gelegenen Wald und zahlreich sind seine Aufnahmen von Weinranken und anderen Kulturpflanzen in ihrer natürlichen Umgebung. In stilllebenartigen Kompositionen arrangierte er die im eigenen Garten geernteten Früchte und Gemüse, ebenso wie er einzelne Blätter, Blüten und Geäst auf neutralem Hintergrund zeigt. Seine Bilder entstanden bei diffusem Licht, das dem Abgebildeten Plastizität und Form verleiht.

Literatur:

Ulrike Gauss: August Kotzsch 1936–1910. Pionier der deutschen Photographie, Stuttgart: Edition Cantz, 1992.

Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur würdigt Gerd Sander....»»

___________________________________

Ausstellungshinweis extern:

BERND & HILLA BECHER
PHOTO & DRUCKGRAPHIK


Eine Ausstellung von Max Becher in Kooperation mit der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln

im Kunstarchiv Kaiserswerth, Düsseldorf

Laufzeit: 12. Juni bis 19. Dezember 2021

Eröffnung: Freitag, 11. Juni, 15–21 Uhr


weitere Informationen...»»


___________________________________

Aufruf an Absolventinnen und Absolventen von Kunsthochschulen oder Berufsanfänger mit einer mindestens dreijährigen professionellen Praxis:

Mentorentätigkeit von
Martin Rosswog

zum Thema

"Dokumentarphotographie als
Form der Kunst"

weitere Informationen...»»

___________________________________

Werfen Sie einen Blick in unsere
aktuelle Ausstellung

VON BECHER BIS BLUME

Bitte klicken Sie auf diesen Link...»»

___________________________________

Die Photographische Sammlung/
SK Stiftung Kultur bei

NEXT! Festival der jungen Photoszene

Unser Angebot für Kinder...»»

Unser Angebot für Jugendliche...»»

 ___________________________________

Ensemblemitglieder des WDR Symphonieorchersters waren bei uns in der Ausstellung VON BECHER BIS BLUME
und haben die Räume für ein exklusives Kammerkonzert genutzt. 

Sehen und hören Sie zu...»»

__________________________________

Online-Symposium

Photographische Archive im künstlerischen Kontext

Denkanstöße und Grundlagenforschung
zur Förderung von Netzwerken und Kooperationen im Rheinland und Ruhrgebiet

weitere Informationen...»»

Youtube-Link 25.2.

Youtube-Link 26.2.

Download Programm und Infos zu den ReferentInnen

Zum Fragenkatalog zur Befragung deutscher Institutionen, die mit photogaphischen Sammlungen und Archiven betraut sind...»»

___________________________________

NEUE EDITION – Stofftasche mit wahlweise zwei Motiven von Roselyne Titaud

 

je € 21,00, signiert, Auflage 50, aus nachhaltig produzierter Baumwolle
€ 49 Kombipreis eine Tasche mit der Pubilkation "Roselyne Titaud - Géographies des limites humaines"

Edition und Publikation können per E-Mail gerne bei uns bestellt werden: photographie@sk-kultur.de

weitere Informationen...»»

___________________________________