Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Kooperation Anna-Freud-Schule
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz

Kooperation der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur mit der LVR-Anna-Freud-Schule, Köln

Seit September 2004 verbindet beide Institutionen eine Kooperation, die die Vermittlung und Reflexion des Mediums Photographie in Unterricht und Schule zum Gegenstand hat. Von Anfang an war an einen längeren Arbeitszeitraum gedacht, nicht nur an eine punktuelle Einbettung im Curriculum, sondern an einen steten Bezug zu unterschiedlichen unterrichtlichen und schulischen Belangen. Damals durchaus noch ein Experiment, wird heute die Kooperation zwischen Schulen und kulturellen Institutionen vielfach durchgeführt.
Erklärtes Ziel der LVR-Anna-Freud-Schule und der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur war es darüber hinaus, die Photographie als Lehr- und Lernmittel nahezubringen; eine fächerübergreifende Ansprache, die sich ebenso an das Lehrerkollegium richtete. Ein wichtiges Element ist hier die regelmäßig stattfindende Photo AG in der Schule. Als außerschulischer Lernort hat sich die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur mit ihren wechselnden Ausstellungen zur künstlerischen Photographie in vielerlei Hinsicht gut etabliert. Zahlreich waren in den vergangenen Jahren die Ausstellungsbesuche. In der Konfrontation mit künstlerischen Arbeiten im eigens für sie geschaffenen Raum machen die Schülerinnen und Schüler unterschiedlichste Erfahrungen, sie entdecken überraschende Sichtweisen und neue Themen, lernen etwas über Bildkomposition und Form, assoziieren frei und sind letztlich auf sich selbst zurückgeworfen.

Ein erstes fächer- und altersübergreifend angelegtes Projekt fand mit „Photographie in der Schule. August Sander – Sich zur Schau stellen“ 2011 statt. Basierend auf der Photographie „Zirkusleute, 1926–1932“ von August Sander – dessen Archiv zum Kernbestand der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur zählt – wurden in unterschiedlichen Unterrichtsfächern rund um das Motiv Fragestellungen aufgegriffen und kreativ weiterentwickelt. Das Projekt wurde 2013 mit dem ersten Bildungspreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie ausgezeichnet, eine besondere Würdigung für die LVR-Anna-Freud-Schule und die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur.

Das Preisgeld wurde für das zweite umfangreiche Projekt „Lebensraum Schule“ zur Produktion der Großaufnahme eines historischen Klassenraums verwendet, ein zentrales Element im Projekt. Neben Fachklassen und dem Lehrerkollegium waren dieses Mal alle in der Schule Tätigen aufgefordert, einen Beitrag zu leisten. Bevorzugtes Medium sollte die Photographie sein, aber auch Beiträge etwa in Textform waren gefragt. Eine konkrete Anregung sollte die Photographie eines historischen Klassenraums etwa Ende des 19. Jahrhunderts sein, eine Rekonstruktion im Schulmuseum in Bergisch Gladbach. Die Schwarz-Weiß-Aufnahme wurde vergrößert in der Mensa der LVR-Anna-Freud-Schule angebracht, so dass sie jederzeit betrachtet werden konnte, ja selbst zu einem Teil des Schullebens wurde. Die entstandenen Beiträge werden in einer Publikation vorgestellt. Auf ganz unterschiedliche, höchst kreative Art und Weise wird das Gebäude der Schule in den Blick genommen, es werden etwa Räume nach deren Funktionen gefragt, nach den Möglichkeiten, die diese für eine individuelle Entfaltung, für Lernen und Leben bieten.

Sonderveranstaltungen zur Ausstellung "Boris Becker – Hochbunker":

Do. 12.9., 19 Uhr
Kuratorinnenführung mit Claudia Schubert

Do. 14.11., 19 Uhr
Künstlergespräch mit Boris Becker und Gabriele Conrath-Scholl

So. 17.11.2019 und So. 26.1.2020, 11 Uhr
Führung durch den Hochbunker
Körnerstr. 101, Köln (Anmeldung erforderlich)

Fr. 22.11., 18.30 Uhr
DPGh_Fokus: Führung für Mitglieder der DGPh

Do. 12.12., 19 Uhr
Vortrag von Dr. Elke Purpus "Bunkerbilder – zwischen Inszenierung und Dokumentation"

Fr. 31.1.2020, 18.30 Uhr
Führung für Mitglieder und Gäste der Fördergesellschaft


Anmeldungen und weitere Informationen unter Tel.: 0221/88895300, photographie@sk-kultur.de

_________________________________

Buchpremiere, Signierstunde und Künstlergespräch

Do. 26.9., 19 Uhr

Andreas Mader: "Die Tage Das Leben 1988–2018"

Immer wieder hat der Photograph ihm nahestehende Freunde und Familien einfühlsam portraitiert. Über die Jahre ist so eine verdichtete visuelle Erzählung über Nähe und Vertrauen, über Veränderung und Neubeginn, über Partnerschaften, Kinder, das Erwachsen- und Älterwerden entstanden.
Andreas Mader wird ausgewählte Originalphotographien aus seinem Langzeitprojekt vorstellen ebenso wie das 2019 erschienene Buch (Edition Fotohof, Salzburg).

__________________________________

Öffentliche Führungen:

An jedem Sonntag während der Laufzeit der Ausstellungen, um 15 Uhr,
ohne Voranmeldung, Treffpunkt an der Ausstellungskasse (Eintritt + 2 Euro)

Studenten für Studenten
Do. 24.10. und Sa. 2.11., 17 Uhr

Das Führungsprogramm wird von der Fördergesellschaft der Photographischen Sammlung unterstützt.

__________________________________

Veranstaltungen für Kinder:

Die Photo-Detektive...
Wir entdecken eine Ausstellung
Für Kinder von 6–10 Jahren

Die nächsten Termine:
Sa. 28.9
Sa. 9.11.
Sa. 7.12, immer von 15–16.30 Uhr
Kosten inkl. Eintritt € 7,00

mit Verena Günther
....»» weitere Informationen

Darüber hinaus sind individuelle Buchungen für Kindergruppen möglich, Infos unter
Tel.: 0221/88895300.

Bernd & Hilla Becher
Kohlebunker

Kunstarchiv Kaiserswerth
8. März bis 1. September 2019

verlängert bis 22. September 2019!

Öffnungszeiten Sa, So, 14–18 Uhr

...»» weitere Informationen

________________________________

Neuerscheinung:

August Sander: Antlitz der Zeit
60 Fotos deutscher Menschen

Einleitung von Alfred Döblin
mit gesammelten Rezensionen 1929–1933

Hrsg. Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln, zusammengestellt und bearbeitet von Gabriele Conrath-Scholl und Claudia Schubert, Schirmer/Mosel, 2019

248 Seiten, 60 Duotone-Tafeln und 32 Abbildungen, ISBN 978-3-8296-0865-7, Preis: 39,80 €

_________________________________

Kinderführungen

Öffnungszeiten und Eintritt

Während der Laufzeit ist die Ausstellung täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, mittwochs geschlossen
Eintritt 5,50 € (erm. 3,00 €)
An jedem ersten Montag im Monat freier Eintritt!