Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Albrecht Tübke
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz
Albrecht Tübke: London, 2001, aus der Serie Citizens, © Albrecht Tübke

Albrecht Tübke (*1971)

Sein großes Interesse am photographischen Portrait hat Albrecht Tübke bereits in früher Jugend entwickelt und während seiner Studienzeit in Leipzig weiter vertieft. Er hat sich auf diesem Feld eine eigenständige künstlerische Position erarbeitet, seine unterschiedlichen thematischen Reihen überzeugen durch eine konzentrierte wie vielschichtige Herangehensweise. Tübke bevorzugt die ganzfigürige Darstellung einer Person, er setzt sie bei eher reduzierter Hintergrunderfassung zentriert ins Bild. Eine konzeptuelle Besonderheit der seit Ende der 1990er-Jahre erstellten Serien ist es zudem, dass Genres wie Landschaft und Interieur einbezogen werden und so den Portraitbegriff motivisch erweitern.

Albrecht Tübke sieht sein Schaffen in der Tradtion der dokumentarischen Porträtphotographie und er verfolgt das Prinzip der vergleichenden Serie. Innerhalb dessen entstehen die ausgearbeiteten Bilder im gleichen Abbildungsmaßstab, mit gleicher Perspektive und mit einer annähernd homogenen Lichtsituation. Obzwar jede Aufnahme auch als Einzelbild Gültigkeit haben soll, so entsteht durch die Bildgruppen ein größerer und vielschichtiger Kontext.

Zunächst nutzte Tübke eine Mittelformatkamera und Negativmaterial, inzwischen eine digitale Kamera, wobei ihm das Stativ eine wichtige Stütze für die Bildkomposition bleibt. Trotz digitaler Ausarbeitung seiner Bilder verzichtet der Photograph auf wirklichkeitsverändernde Eingriffe.

Im Bestand der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur befindet sich eine Auswahl von vier 2001 entstandenen Aufnahmen aus der Serie Citizens.

Biografie

1971        geboren in Leipzig
1997        Studienabschluss an der Hochschule für Grafik und Buchkunst
2000        Meisterklasse Professor Timm Rautert, HGB Leipzig; Metropolitan University of
                London (M.F.A.); Förderung Hasselblad Foundation, Göteborg
2002        CNA mosaique programme, Luxemburg
2008        VG Bild-Kunst Bonn, Kunstfonds, Bonn

Einzelausstellungen (Auswahl)

Linc Real Art, San Francisco (2001); Dogenhaus Galerie, Leipzig (2002); Städtische Galerie Sonnenberg (2005); Galerie Brancolini Grimaldi, Florenz (2009); Distrito4 Gallery, Madrid (2012); Galerie Jordanow, München (2016)

Literatur

Dalliendorf, Leipzig: Institut für Buchkunst, 2000; Portraits, Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst, 2006; Jugend, Dresden: Sandstein Verlag, 2010

"Die Hummer-Quadrille" –
Photographien von Roselyne Titaud, Herbert Bayer, Jim Dine, Ruth Hallensleben, Willi Moegle und Anonyme

Eine Ausstellung im Rahmen von Artist meets Archive und der Internationalen Photoszene Köln

...»» weitere Informationen

________________________________

Öffentliche Führungen:

An jedem Sonntag während der Laufzeit der Ausstellungen, um 15 Uhr,
ohne Voranmeldung, Treffpunkt an der Ausstellungskasse (Eintritt + 2 Euro)

Das Führungsprogramm wird von der Fördergesellschaft der Photographischen Sammlung unterstützt.

__________________________________

Veranstaltungen für Kinder:

Die Photo-Detektive...
Wir entdecken eine Ausstellung
Für Kinder von 6–10 Jahren

Termine:
Sa., 29. Juni
von 15–16.30 Uhr
Kosten inkl. Eintritt € 7,00

mit Verena Günther
....»» weitere Informationen

 

Darüber hinaus sind individuelle Buchungen für Kindergruppen möglich, Infos unter
Tel.: 0221/88895300.

Mehr als 27.000 Besucher haben unsere Ausstellung in Barcelona bereits gesehen!

August Sander
Photographien aus Menschen des 20. Jahrhunderts

Palau de la Virreina, Barcelona
23. März bis 23. Juni 2019

....»» weitere Informationen
________________________________

Bernd & Hilla Becher
Kohlebunker

Kunstarchiv Kaiserswerth
8. März bis 1. September 2019

Öffnungszeiten Sa, So, 14–18 Uhr

...»» weitere Informationen

________________________________

Kinderführungen

Öffnungszeiten und Eintritt

Während der Laufzeit ist die Ausstellung täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, mittwochs geschlossen
Eintritt 5,50 € (erm. 3,00 €)
An jedem ersten Montag im Monat freier Eintritt!