Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Candida Höfer
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz

Candida Höfer

Candida Höfer konzentriert sich in ihrem international hoch angesehenen künstlerischen Werk auf die Dokumentation von unterschiedlich gestalteten Innenräumen im öffentlichen und halböffentlichen Raum. Am Beginn ihres Schaffens aber steht eine Reihe über türkisches Leben in Deutschland, vorwiegend in Köln und Düsseldorf in den 1970er-Jahren entstanden. Die Aufnahmen zeigen Familien in ihren privaten Wohnungen oder bei gemeinsamen Treffen im Park, geben den Blick frei in Geschäfte und Cafés, Schon bei diesen frühen Arbeiten – eine Auswahl an Schwarz-Weiß-Abzügen befindet sich im Bestand der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur – zeichnet sich Candida Höfers besonderes Gespür für räumlich-architektonische Strukturen, für die Beobachtung des Zusammenspiels von Ausgestaltung, Ordnungsprinzip und Funktion eines Raumes ab. Die Künstlerin arbeitet fortan in Farbe und widmet sich Räumen wie Bibliotheken und Museen, auch Zoologische Gärten zählen dazu, sie photograhiert in Kurhäusern, Hotels und Restaurants bis hin zu repräsentativen historischen Innenansichten von hochherrschaftlichen Anwesen und Schlössern.
    Candida Höfer erläutert zu ihrem selbst gestellten künstlerischen Vorhaben: „Ich will festhalten, wie sich die Räume in der Zeit verändern, wie sich die Räume durch das, was hineingestellt wird, verändern, und wie diese Dinge zueinander angeordnet sind.“ (Interview in Kunstforum, Bd. 153, 2000, S. 291) In ihren teils großformatigen Photographien erhält der Betrachter einen ungewöhnlichen Eindruck von der Atmosphäre, der Nutzung und Ausstattung der Räume, die oftmals eine lange, aber nicht in allen Fällen eine stringente oder gar prestigebesetze Geschichte haben.

Biograpie

1944
geboren in Eberswalde

1963–1964
Volontariat im Kölner Photoatelier Schmölz-Huth

1964–1968
Studium an der Kölner Werkschule

1968–1970
Freie Photographin in Köln

1970–1972
Mitarbeiterin im Photostudio Werner Bokelberg, Hamburg

1973–1982
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Ole John und Bernd Becher

1997–2000
Professur an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe

Stipendien/Preise

1968
Ars Viva-Preis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft im BDI e.V.

2002
Künstlerinnenpreis des Landes Nordrhein-Westfahlen

2007
Kunstpreis Finkenwerder

2015
Cologne Fine Art Preis

2018
Outstanding Contribution to Photography, Sony World Photography Award

Einzelausstellungen (Auswahl)

1981
Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf

1982
Museum Folkwang, Essen

1999
Kunsthalle Basel

2003
Staatliche Kunstsammlungen, Dresden

2005
University Art Museum, Long Beach, Kalifornien

2006
Musée du Louvre, Paris

2009
Museum Morsbroich, Leverkusen

2011
Carnegie Museum of Art, Pittsburgh (mit Thomas Struth); Museum für Neue Kunst, Freiburg; The Baltimore Museum of Art, Baltimore

2012
K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf; Inna Contemporary Art Space, Hangzhou, China

2013
Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Galerie Thomas Zander, Köln

2015
Eremitage, St. Petersburg; Three Shadows Photography Art Centre, Peking

2016
Neuer Berliner Kunstverein; Galerie Thomas Zander, Köln

2018
Centro de las Artes, Monterrey, Mexiko

2019
Yuka Tsuruno Gallery, Tokio; Galerie Rüdiger Schöttle, München; Hall Art Foundation, Schloss Derneburg Museum, Holle

2020
Kukje Gallery, Busan; Neue Galerie, Gladbeck,

Publikationen (Auswahl)

Räume/Spaces, Köln: König, 1992; Zoologische Gärten, München: Schirmer/Mosel, 1993; Orte    Jahre. Photographien 1968–1999, Hrsg. Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, München: Schirmer/Mosel 1999; Bibliotheken, München: Schirmer/Mosel, 2005; Louvre, München: Schirmer/Mosel, 2006; Weimar, Hrsg. Neues Museum Weimar, München: Schirmer/Mosel 2007; Napoli, München: Schirmer/Mosel, 2009; Projects: Done, Hrsg. Markus Heinzelmann, Köln: König, 2009; Philadelphia, Hrsg. Galerie der Stadt Tuttlingen, München: Schirmer/Mosel 2010; Affinitier–Afinitäten–Affinitier, Hrsg. Frida Anderson Anne Ganteführer-Trier, München: Schirmer/Mosel, 2012; Düsseldorf, Hrsg. Gunda Lyken, Beat Wismer, Düsseldorf: Richter & Fey 2013; Silent Spaces, Hrsg. Uta Grosenick, Herbert Bunkert, Berlin: Distanz 2015; Candida Höfer in Mexico, Hrsg. Uta Grosenick. Herberg Bunkert, Berlin: Distanz, 2016; Editions 1987–2020, Hrsg. Anne Ganteführer-Trier, Ostfildern: Cantz-Verlag, 2020

ON TOUR:

Photographien von August Sander im
Centre Pompidou in Paris –

/ Allemagne / Années 1920 / Nouvellle Objectivité / August Sander

11. Mai bis 5. September 2022

weitere Informationen...»»

Bernd und Hilla Becher im Metropolitan Museum of Art in New York –

15. Juli bis 6. November 2022

weitere Informationen...»»

___________________________________

Zur Ausstellung Photographische Konzepte und Kostbarkeiten bieten wir über unsere öffentlichen Sonntagsführungen (15 Uhr) hinaus ein umfangreiches Begleitprogramm an.

Zur Übersicht...»»

___________________________________

August-Sander-Preis 2022

Gewonnen hat...»»

Zur Shortlist...»»

___________________________________

Unsere Ausstellung ist täglich von
14–19 Uhr geöffnet, mittwochs geschlossen. Eintritt 6,50 €, erm. 4,00 €.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

___________________________________

Auch in der nächsten Ausstellung sind die Photo-Detektive wieder Geheimnissen auf der Spur –

wenn ihr zwischen 6 und 10 Jahren alt seid, gerne etwas über Photographien und Bilder erfahren und auch selbst welche machen möchtet, dann kommt zu unseren Kinderführungen.

Nächste Termine:
Samstag, 17.9., 22.10. und 19.11.,
15 – 16.30 Uhr

Näheres erfahrt ihr demnächst!

_________________________________

DEUTSCHES FOTOINSTITUT:

Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur kooperiert mit der Stadt Düsseldorf und dem DFI e. V., um die Fotokunst gemeinsam zu stärken.

weitere Informationen...»»

___________________________________