Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Dauerleihgabe der GAG Immobilien AG – Hugo Schmölz und Werner Mantz
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz
Hugo Schmölz: Venloer Straße Ecke Akazienweg, Rosenhof-Siedlung, Köln-Bickendorf, 1929; Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur/Dauerleihgabe GAG Immobilien AG, Köln

Dauerleihgabe der GAG Immobilien AG – Hugo Schmölz und Werner Mantz

Im Juli 2014 ist ein bedeutendes photographisches Konvolut als Dauerleihgabe in den Bestand der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur eingegangen. Es handelt sich um die historischen photographischen Bestände, insbesondere von Hugo Schmölz und Werner Mantz, der in Köln ansässigen GAG Immobilien AG. Die Übergabe der rund 1500 Werke, worunter sich auch Aufnahmen anonymer Herkunft befinden, erfolgte mit Blick auf die konservatorische Bewahrung im Sammlungsbestand der Stiftung, dem verwandte Positionen wie August Sander, Albert Renger-Patzsch, Ruth Hallensleben sowie Bernd und Hilla Becher angehören.

Die im Konvolut vorliegenden Aufnahmen von Hugo Schmölz und Werner Mantz sind überwiegend in den 1920er- und 1930er-Jahren entstanden und dokumentieren die damals hochmodernen Siedlungsbauten in Köln. Im Auftrag der Kölner Gemeinnützige AG für Wohnungsbau, jetzt GAG, gefertigt, sind die Bilder heute unverzichtbare Zeugnisse eines für die Stadt- und Architekturgeschichte wichtigen Kapitels. Denn viele der photographierten Baukomplexe sind nicht mehr erhalten oder etwa durch spätere Umbauten nachhaltig verändert.
    Schmölz und Mantz waren auf dem Gebiet der Architekturphotographie gefragte Spezialisten. Für ihren großen Erfolg stehen ihre herausragenden, formal-ästhetisch klaren Gesichtspunkten folgenden Aufnahmen. Wirklichkeitsgetreu, zeitgemäß und werbewirksam sollten die Ansichten ausfallen, die die beiden Photographen zur Dokumentation und Archivierung der Bauprojekte an ihre Auftraggeber auslieferten.
    Zu den von Schmölz und Mantz in verschiedenen Kölner Stadtteilen dokumentierten Siedlungen zählen etwa die „Nibelungensiedlung“ und der „Grüne Hof“ in Mauenheim, die „Milchmädchensiedlung“ in Poll, die „Germaniasiedlung“ in Höhenberg, die „Rosenhof-Siedlung“ in Bickendorf, der „Blaue Hof“ in Kalkerfeld, heute Buchforst, die Bauten in Ehrenfeld, die Siedlung Amsterdamer Straße in Niehl, die „Naumannsiedlung“ in Riehl, die Bebauung in Zollstock und als besonderes Vorzeigeprojekt des Neuen Bauens die „Weiße Stadt“ in Kalkerfeld, heute Buchforst.

Biographien

Hugo Schmölz
Geboren am 21. Januar 1879 in Sonthofen. Von 1893 bis 1896 Photographenlehre in Kempten, arbeitet in Ateliers in Zürich, München, Wiesbaden, Mannheim und weiteren Orten. 1911 Geschäftsgründung in Köln mit Schwerpunkt Architekturphotographie, Aufträge für Dominikus Böhm, Hans Heinz Lüttgen, Wilhelm Riphahn u.a. Schmölz ist Mitbegründer der Vereinigung Kölner Fachphotographen. Gestorben am 27. April 1938 in Köln.

Literatur:
Hugo Schmölz. Fotografierte Architektur 1924–1937, Hrsg. Karl-Hugo Schmölz, Rolf Sachsse, München: Mahnert-Lueg, 1982
Köln lebt. Fotografien von Hugo und Karl Hugo Schmölz 1926 bis 1969, Hrsg. Reinhold Mißelbeck, Köln: J.P. Bachem Verlag, 1995
Lich, Luff un Bäumcher, Fotografie des Kölner Siedlungsbaus der GAG von 1920 bis 1932 mit Werken von Werner Mantz und Hugo Schmölz, Hrsg. Werner Heinen, Frank Warda, GAG Immobilien AG und Bilderbuch Köln, 2010


Werner Mantz
Geboren am 28. April 1901 in Köln, beginnt Mantz als Jugendlicher zu photographieren. 1920-1921 Studium der Photographie an der  Bayerischen Lehr- und Versuchsanstalt in München, 1921 eröffnet er sein erstes Atelier in Köln. 1926 lernt er den Architekten Werner Riphahn kennen und kommt über diesen in Kontakt mit der GAG, er konzentriert sich auf die Erarbeitung von Architekturphotographien. Mitglied in der Vereinigung Kölner Fachphotographen. 1932 gründet er ein zweites Atelier in Maastricht. Ab 1938 lebt und arbeitet Mantz ausschließlich ausgehend von Maastricht. Gestorben am 12. Mai 1983 in Eijsden, Niederlande.

Literatur:
Werner Mantz, Fotografien 1926–38, Hrsg. Landesmuseum Bonn, Köln: Rheinland Verlag, 1978
Werner Mantz. Architekturphotographie in Köln 1926–1932, Hrsg. Stadt Köln- Museum Ludwig Köln, 1982
Maastricht in de tijd van Werner Mantz, Maastricht: Rosbeek, 1999
Werner Mantz. Vision vom Neuen Köln, Hrsg. Reinhold Mißelbeck, Wolfram Hagspiel, Köln: J.P. Bachem Verlag, 2000

Wenn Sie einen Blick in unsere neue Sammlungsbroschüre werfen möchten, klicken Sie auf das Cover.

Nähere Informationen finden Sie hier unter diesem Link.

________________________________

Umfangreiches Begleitprogramm zu den aktuellen Ausstellungen:

Kuratorinnenführungen:
Do., 14.3. und 23.5., 18.30 Uhr
Sa., 11.5, 17 Uhr
mit Gabriele Conrath-Scholl und
Claudia Schubert

Studenten für Studenten:
Do. 21.3. und Sa. 30.3., 17 Uhr:
Öffentliche Führung "Form und Detail im Fokus – Ästhetische Inszenierungen von Pflanzen", mit Hannah Rhein, Universität zu Köln

Slow Art Day:
Sa., 6.4.: Sonderspräsentationen aus der Sammlung:
15–16 Uhr: Pflanze – historische Positionen
16–17 Uhr: Pflanze – zeitgenössische Positionen, Eintritt frei

Artist Meets Archive: Auftaktveranstaltung
"Roselyne Titaud – Die Hummer-Quadrille":

So. 5.5., 14 Uhr: Künstlerinnengespräch und Buchpräsentation, Eintritt frei

Internationaler Museumstag:
So. 19.5., 11 bis 19 Uhr
13.30 Uhr und 15 Uhr: Öffentliche Führung
"Inspiration Natur: Photographische Werke von Karl Blossfeldt, Jim Dine und Roselyne Titaud", mit Inga Schneider, Eintritt frei

Talking & Pictures:
Do. 6.6., 19–21 Uhr: Austausch über Photographie

_________________________________

Öffentliche Führungen:

An jedem Sonntag während der Laufzeit der Ausstellungen, um 15 Uhr,
ohne Voranmeldung, Treffpunkt an der Ausstellungskasse (Eintritt + 2 Euro)

Das Führungsprogramm wird von der Fördergesellschaft der Photographischen Sammlung unterstützt.

__________________________________

Veranstaltungen für Kinder:

Die Photo-Detektive...
Wir entdecken eine Ausstellung
Für Kinder von 6–10 Jahren

Nächste Termine:
Sa., 16. März
Sa., 25. Mai
Sa., 29. Juni
von 15–16.30 Uhr
Kosten inkl. Eintritt € 7,00

mit Verena Günther
....»» weitere Informationen

 

Darüber hinaus sind individuelle Buchungen für Kindergruppen möglich, Infos unter
Tel.: 0221/88895300.

Kinderführungen

Öffnungszeiten und Eintritt

Während der Laufzeit ist die Ausstellung täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet, mittwochs geschlossen
Eintritt 5,50 € (erm. 3,00 €)
An jedem ersten Montag im Monat freier Eintritt!