Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Judith Joy Ross
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz
Judith Joy Ross: Ohne Titel, aus: Portraits at the Vietnam Veterans Memorial, Washington, D.C., 1984 © Judith Joy Ross

Werke aus der Sammlung


Judith Joy Ross: ohne Titel, aus Portraits at the Vietnam Veterans Memorial, Washington, D. C., 1984

Nachdenklich, schmerzvoll ist der Blick der jungen Frau, die die amerikanische Photographin Judith Joy Ross abgelichtet hat. Entstanden ist das Portrait am Denkmal für die Gefallenen des Vietnam-Kriegs in Washington D. C. Mehrfach reiste Ross in den Jahren 1983 und 1984 zu diesem besonderen Ort der Erinnerung und brachte eindrucksvoll empathische Bildnisse der Besucherinnen und Besucher mit. In jener Zeit war auch die persönliche Lebenssituation von Judith Joy Ross von Verlust und Trauer geprägt und das Denkmal schien ihr eine geeignete Stätte, diese existentiellen emotionalen Erfahrungen künstlerisch photographisch zu reflektieren.
    Judith Joy Ross arbeitet vornehmlich im Bereich des Portraits. Sie verwendet eine Großbildkamera (8 x 10 inch) und arbeitet ihre Aufnahmen weitgehend als Kontaktabzüge aus. Die Ansichten sind entsprechend fein gezeichnet und bestechen durch eine intensive Ausdrucksstärke. Die Themen, denen sich die in Bethlehem, Pennsylania, lebende Photographin zuwendet und die sie in Serien umsetzt, finden sich in verschiedenen Städten und Stadtvierteln ihrer Heimat. Alltägliche Momente im Leben der Bewohnerschaft nimmt sie zum Anlass ihrer Portraits (z. B. in Freeland, Pennsylvania, 2004). Auch blickt sie auf gesellschaftliche und politische Phänomene, beispielsweise auf Teilnehmer von Demonstrationen (Protest the War, 2006–2007), Wahlkampfhelfer (Elections, 1990–2008) oder Rekruten der US-Army am Vorabend des Golfkriegs (US. Army, Reserves on Red Alert, Gulf War Rallies, 1990). Kinder und Jugendliche liegen Judith Joy Ross besonders am Herzen, in Schulen und Bibliotheken hat sie mehrere photographische Serien erstellt und so auf die grundlegende Bedeutung von Bildung und Kultur verwiesen (Portraits of the Hazleton Public Schools, 1992–1994).

2011/2012 hat die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur eine umfangreiche Retrospektive von Judith Joy Ross präsentiert, begleitet von einer Publikation (Judith Joy Ross. Photographien seit 1982, München: Schirmer/Mosel, 2011).

Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur

Um Gesundheitsrisiken durch Covid-19 möglichst abzuwenden, haben wir ein Online-Ticketing eingerichtet. Unter www.sk-kultur.de können Tickets für den Besuch der Ausstellungen gebucht werden. Die Besucher- und Teilnehmerzahl ist begrenzt, die erforderlichen Infektions-schutzmaßnahmen (Schutzmaske und Mindestabstand) bitten wir zu berücksichtigen.

Öffentliche Führungen

Jeden Sonntag, 15 Uhr
begrenzte Teilnehmerzahl,
Buchung unter www.sk-kultur.de


Studenten für Studenten

Dienstag, 3. November, 17 Uhr
nur Führungsgebühr 2,00 €, Eintritt frei,
max. 10 Personen
Buchung unter www.sk-kultur.de

___________________________________

Symposium am 11. und 12. Dezember 2020

Photographische Archive im kulturellen und künstlerischen Kontext im Rheinland und im Ruhrgebiet

Denkanstöße und Grundlagenforschung zur Förderung von Netzwerken und Kooperationen

weitere Informationen

___________________________________

Ausstellungshinweis extern:

FLUSSLANDSCHAFTEN

Photographien von Bernd & Hilla Becher, Laurenz Berges, Andreas Gursky, Axel Hütte, Bernard Langerock, August Sander, Josef Schulz

im Kunstarchiv Kaiserswerth, Düsseldorf

3. Oktober 2020 – 38. März 2021

Geöffnet Sa und So 14–18 Uhr. Bitte beachten Sie die erforderlichen Hygienemaßnahmen.


weitere Informationen...»»


___________________________________

On Tour:

Boris Becker – Hochbunker. Photographien von Architekturen und Artefakten

ab 18. Juli 2020 zu sehen im Saarlandmuseum, Moderne Galerie, Saarbrücken

weitere Informationen...»»

__________________________________