Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur -  Peter Weller_Marienhütte
D  |  E
Kontakt  /  Impressum  /  Datenschutz
Peter Weller: Marienhütte bei Eiserfeld/Sieg, 1909–1914, Bestand Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln; Dauerleihgabe des Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein, Siegen; Neuabzug 2002 in Kooperation mit Bernd & Hilla Becher

Werke aus der Sammlung

Peter Weller: Marienhütte bei Eiserfeld/Sieg, 1909–1914

Die von Peter Weller (1868–1940) photographierte Marienhütte im Siegerland bestand von 1876 bis 1926/27. Die Region war lange führend in der Erzförderung und der Eisenverarbeitung, bis ins 15. Jahrhundert lassen sich Grubengründungen nachweisen. Die wirtschaftliche Struktur des Siegerlandes zeichnete sich dadurch aus, dass es eine enge Verzahnung gab zwischen Land- und Forstwirtschaft, zwischen handwerklichen und industriellen Betrieben. Man lebte und arbeitete in kleinen Verbänden, nutzte regionale Gegebenheiten, hielt die Transportwege möglichst gering. Doch so stabil sich dieses Geflecht darstellte, durch den technischen Fortschritt im 19. Jahrhundert, die Konkurrenz aus dem nahegelegenen Ruhrgebiet oder beispielsweise auch aus den englischen Förderrevieren, geriet das Siegerland mehr und mehr ins Hintertreffen und verlor trotz seines qualitativ hochwertigen Erzes seine Vormachtstellung auf dem Markt. In der Zeit etwa ab 1860 erlebte das Siegerland jedoch noch einmal eine Blüte. Die Einrichtung der Eisenbahnverbindung Sieg-Ruhr war dabei ein wichtiger Indikator, denn nun war es beispielsweise möglich, die technisch neuen, mit Koks anstelle der traditionellen Holzkohle betriebenen Hochöfen zu beschicken. Die auf der Aufnahme von Weller zu sehende Marienhütte verfügte über einen solchen Hochofen, also eine in der Zeit ihrer Entstehung fortschrittliche Anlage.
    Peter Weller war photographischer Autodidakt. Wie damals üblich, begann er nach der Volksschule als Haldenjunge zu arbeiten. Auch unter Tage war er tätig, bis er schließlich in die Bergwerksverwaltung kam und eine kaufmännische Laufbahn einschlug. Um 1900 scheint er begonnen zu haben, sich mit dem Medium zu beschäftigen und typische Erscheinungen seiner Umgebung zu photographieren. Nicht nur Konstruktionen des Bergbaus und der anbindenden Industrie zählen zu Wellers Motiven, auch das bäuerliche Leben und landschaftliche Momente hat er einbezogen. Verbrieft sind zwei Ausstellungen zu seinen Lebzeiten (1910 in Altenkirchen und 1913 in Essen), eine dritte 1915 kam aufgrund des Ersten Weltkriegs nicht zustande. Peter Weller gab die Photographie auf, verließ das Siegerland, um in Lüdenscheid und später wahrscheinlich auch in Düsseldorf ein Kino zu betreiben. In Düsseldorf ist er 1940 verstorben.

Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur

Die Photographische Sammlung/
SK Stiftung Kultur bei

NEXT! Festival der jungen Photoszene


Unser Angebot für Kinder...»»
Unser Angebot für Jugendliche...»»

 ___________________________________

Online-Symposium

Photographische Archive im künstlerischen Kontext

Denkanstöße und Grundlagenforschung
zur Förderung von Netzwerken und Kooperationen im Rheinland und Ruhrgebiet

weitere Informationen...»»

Youtube-Link 25.2.

Youtube-Link 26.2.

Download Programm und Infos zu den ReferentInnen

Zum Fragenkatalog zur Befragung deutscher Institutionen, die mit photogaphischen Sammlungen und Archiven betraut sind...»»

___________________________________

Ensemblemitglieder des WDR Symphonieorchersters waren bei uns in der Ausstellung VON BECHER BIS BLUME
und haben die Räume für ein exklusives Kammerkonzert genutzt. 

Sehen und hören Sie zu...»»

__________________________________

Der Kalatog zur aktuellen Ausstellung VON BECHER BIS BLUME kann bei uns erworben werden (photographie@sk-kultur.de).

 

weitere Informationen...»»

__________________________________

Ausstellungshinweis extern:

FLUSSLANDSCHAFTEN

Photographien von Bernd & Hilla Becher, Laurenz Berges, Andreas Gursky, Axel Hütte, Bernard Langerock, August Sander, Josef Schulz

im Kunstarchiv Kaiserswerth, Düsseldorf

Wiedereröffnung am 19. März
Laufzeit bis 2. Mai 2021

Zur Online-Terminbuchung...»»


weitere Informationen...»»


___________________________________

NEUE EDITION – Stofftasche mit wahlweise zwei Motiven von Roselyne Titaud

 

je € 21,00, signiert, Auflage 50, aus nachhaltig produzierter Baumwolle
€ 49 Kombipreis eine Tasche mit der Pubilkation "Roselyne Titaud - Géographies des limites humaines"

Edition und Publikation können per E-Mail gerne bei uns bestellt werden: photographie@sk-kultur.de

weitere Informationen...»»

___________________________________